Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Hauptstaatsarchiv in Bronze


Immer ein Objekt der Aufmerksamkeit sind die in verschiedenen Städten Deutschlands präsentierten dreidimensionalen bronzenen Tastmodelle der jeweiligen Kommunen. Seit dem 30. September 2020 gehört dazu die Klassiker-Stadt Weimar.

Bronzemodell der Weimarer Altstadt im Maßstab 1:500 des Künstlers Felix Broerken.
Bronzemodell der Weimarer Altstadt im Maßstab 1:500 des Künstlers Felix Broerken. Die beiden Standorte des Hauptstaatsarchivs, Marstall (Pfeil 1) und Beethovenplatz (Pfeil 2), befinden sich an der Peripherie des historischen Stadtkerns. Foto: Frank Boblenz / Bild unten links: Marstallkomplex – Domizil der Bestände ab 1920, der Werkstätten und des Gedenkortes "Gestapokeller" sowie im Innenhof das Kunstprojekt/Denkmal "Zermahlene Geschichte". Foto: Frank Boblenz. Bild unten rechts: Archivzweckbau am Beethovenplatz – hier stehen die Bestände bis 1920 zur Benutzung zur Verfügung. Foto: Frank Boblenz
Detail Marstallkomplex des Bronzemodells der Altstadt Weimars
1: Marstallkomplex, Foto: Frank Boblenz
Detail Beethovenplatz des Bronzemodells der Altstadt Weimars
2: Archivzweckbau am Beethovenplatz, Foto: Frank Boblenz

Das auf Initiative des Lions Club Weimarer Classic vom Künstler Felix Broerken geschaffene Altstadt-Modell im Maßstab 1:500 wurde an der Marktsüdseite aufgestellt. Damit erschließt sich mit dem Motto „Weimar zum Fühlen, Sehen und Begreifen 2020“ ebenso für Blinde und Sehbehinderte die Stadt auf neue Art und Weise. Der Umfang des Modells bezieht dabei auch die beiden Standorte des Hauptstaatsarchivs Weimar – Marstallkomplex und Archivzweckbau des 19. Jahrhunderts am Beethovenplatz – mit ein.

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: