Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Digitalisierungsprojekt des Staatsarchivs Altenburg abgeschlossen – nun ist der Bestand Schönbergische Sammlung online einsehbar


Nach gut zwei Jahren Arbeit ist das Landesarchiv Thüringen um ein weiteres Quellenportal mit mehr als 100.000 Digitalisaten reicher.

Von Hand beschriebenes Pergament im Hintergrund, darüber horizontal verlaufen das Schriftlogo "Schönbergische Sammlung"
Startseite des neuen Online-Portals (Detail).

Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und in Kooperation mit der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek in Jena realisiert. Der Bestand wurde 2019/2020 in Jena digitalisiert. Über 100.000 Digitalisate wurden gefertigt, die im Digitalen Archiv des Landesarchivs Thüringen sowie in einem eigens geschaffenen Portal online eingesehen werden können.

Das Portal präsentiert die einzigartige Stoffsammlung des Altenburger Kanzlers und Konsistorialpräsidenten Hans Dietrich von Schönberg (1623-1682) mit reichhaltigen Quellen zur Reichs-, Landes-, Orts- und Adelsgeschichte.

Zu sehen sind viele Bände zur Geschichte der Wettiner und Mitteldeutschlands, über die Geschichte der Burggrafschaft und des Fürstentums Altenburg mit Briefen Spalatins und ein Verzeichnis Altenburger Stifts- und Klosterurkunden aus dem Altenburger Regierungsarchiv. Von Bedeutung sind auch Schönbergs zahlreiche diplomatischen Berichte und Protokolle über die Friedensschlüsse in Prag 1635 und von den westfälischen Friedensverhandlungen 1645-1649 sowie die umfangreichen Briefwechsel mit den Staatsmännern Veit Ludwig von Seckendorff, August Carpzov und Wolfgang Conrad von Thumbshirn. Der Bestand beinhaltet Quellen zu fast allen Fragen der Landesverwaltung, Landtagsakten, Quellen zur Kirchen- und Schulgeschichte und eine Sammlung zur Pest. Damit zeichnet sich der Bestand vor allem durch seine Singularität, Originalität und Individualität aus.

Dr. Jörg Müller

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: