Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Spazierstock des Staatsministers Gersdorff bereichert Bestände des Hauptstaatsarchivs


Am 6. Oktober 2021 übergab Helmuth Petrick, Nachfahre des Staatsministers Ernst Christian August von Gersdorff (1781-1852), dessen Spazierstock an das Hauptstaatsarchiv Weimar.

Bildcollage aus Spazierstock und Akte
Spazierstock des Staatsministers von Gersdorff nebst seinem Entwurf der landständischen Verfassung für das Großherzogtum Weimar von 1816 (Landesarchiv Thüringen - Hauptstaatsarchiv Weimar, Familiennachlass von Gersdorff Nr. 46)
Großaufnahme der Silberplakette auf dem Knauf des Spazierstockes mit Inschrift
Die Silberplakette im Knauf des Spazierstockes gibt Auskunft über seinen ursprünglichen Besitzer

Großherzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757-1828) hatte diesen Stock dem Autor der Weimarer landständischen Verfassung von 1816 als Dank für dessen Verdienste um das Großherzogtum vererbt. Nun kehrt der Spazierstock nach Weimar zurück und wird im Familiennachlass von Gersdorff im Hauptstaatsarchiv archiviert. Damit setzt Helmuth Petrick eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Hauptstaatsarchiv fort, um die Bedeutung des Weimarer Politikers und Diplomaten einer größeren Öffentlichkeit nahe zu bringen. Unsere Einrichtung verdankt dem früheren Journalisten Petrick bereits verschiedene Archivalien aus Familienbesitz. Zu nennen ist etwa der ursprüngliche Verfassungsentwurf aus der Feder des Staatsministers (Familiennachlass von Gersdorff Nr. 46). Das Findbuch zum Familiennachlass Gersdorff wird noch in diesem Jahr im Archivportal Thüringen (http://www.archive-in-thueringen.de) online gestellt. Der Bestand kann durch die Öffentlichkeit bereits jetzt im Lesesaal Beethovenplatz 3 genutzt werden.

Dr. Katja Deinhardt

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: