Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

„Tag der Archive“ im Thüringischen Staatsarchiv Altenburg


Besucher sind von 10.00 bis 16.00 herzlich willkommen

Am 8. und 9. März 2014 findet bereits zum siebten Mal der vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA) initiierte „Tag der Archive“ statt, der in diesem Jahr bundesweit unter dem Motto FRAUEN-MÄNNER-MACHT steht.

Auch das Staatsarchiv Altenburg beteiligt sich nach den erfolgreichen Veranstaltungen der vergangenen Jahre erneut an dieser Aktion und öffnet am Sonntag, den 9. März von 10.00 bis 16.00 Uhr seine Pforten für interessierte Besucher.

Diese haben die Möglichkeit, bei Führungen durch die Geschäfts- und Magazinräume durch kompetente Ansprechpartner viel Wissenswertes über die Aufgaben eines staatlichen Archivs, die spezielle Ausrichtung dieses Hauses und die tägliche Arbeit der Archivare zu erfahren und Archivalien aus nahezu 1000 Jahren thüringischer Geschichte  in Augenschein zu nehmen.

Um 12.00 Uhr findet eine besondere Veranstaltung im Lesesaal statt, zu der auch Vertreter der Presse eingeladen worden sind. Seit 2008 ist das Staatsarchiv Altenburg durch das ortsansässige Unternehmen Energie- und Wasserwirtschaft Altenburg im Rahmen eines Sponsoring-Vertrages mit jährlichen Zahlungen unterstützt worden, um gefährdetes, besonders wertvolles oder häufig genutztes Archivgut zu restaurieren und so der Nachwelt zu erhalten. Eine erste Präsentation der Restaurierungsergebnisse fand bereits 2010 statt; in einer Nachauflage der Veranstaltung sollen nun die restaurierten Archivalien der letzten drei Jahre vorgestellt werden. Die Restauratorin, Frau Lußky aus Berlin, wird ebenfalls anwesend sein, um von ihrer Arbeit zu berichten.

Nicht fehlen darf natürlich eine Archivalienausstellung, die - gemäß dem Motto des Tages - unter dem Titel steht: „Frauen schreiben Geschichte(n) – eine Quellenauswahl aus dem Thüringischen Staatsarchiv Altenburg“. Die Mitarbeiter gehen hier der interessanten Frage nach, in welchem Zusammenhang in einer männerdominierten Vergangenheit Frauen überhaupt in staatlichen Akten als eigenständige (Rechts)persönlichkeiten aufgetreten sind und ihre Spuren hinterlassen konnten.

Obwohl jährlich fast 1.300 Benutzungen - die meisten davon durch Privatpersonen - im Lesesaal des Staatsarchivs Altenburg stattfinden und zu diesem Zweck sowie zur Beantwortung schriftlicher Anfragen aus aller Welt nahezu 10.000 Archivalien aus den Magazinen geholt und bearbeitet werden, gilt das Staatsarchiv Vielen noch als unbekannter oder gar verschlossener Ort, zu dem nicht jeder Zutritt hätte. Die Beteiligung am „Tag der Archive“ soll nicht zuletzt auch diesem überkommenen Vorurteil entgegenwirken.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: